Werd Aktiv!

 alt=

Die Zeit rennt, die Arbeit wird nicht weniger und die Werbung wird mehr! Seid dabei, um am 13. Juni in Rostock Für grenzenlose Humanität – gegen die
Grenzpolitik Europas zu demonstrieren. Teilt unsere Beiträge und klickt auf „gefällt mir“

Weil in Mecklenburg-Vorpommern zu dem Thema Flucht/Asyl im Juni viel gemacht wird wollen wir euch die Möglichkeit geben euch auf verschiedene Weisen über die einzelnen Themen zu informieren bzw. um euch unterschiedlichen Solidarisierungsmöglichkeiten zu bieten.

07. Juni Fest von Migranet

12.-19. Juni Rostock/Güstrow „Festival contre le racisme Rostock“

13. Juni Rostock „Demonstration: Für grenzenlose Humanität – gegen die
Grenzpolitik Europas“

13. Juni Rostock „Soliparty“

Weiterhin wird am 20. Juni eine Demonstration in Berlin geben: Mehr dazu hier:

Aufruf deutschsprachig

Aufruf 13. Juni

Für grenzenlose Humanität – gegen die europäische Grenzpolitik

Seit dem Jahr 2000 fanden mindestens 25000 Menschen den Tod an den Außengrenzen der EU. Der Umgang der europäischen Staaten mit Menschen auf der Flucht ist schon lange nicht mehr hinnehmbar.

Zwischen 2007 und 2013 hat die EU fast zwei Milliarden Euro für den Bau von Zäunen, hochentwickelten Überwachungssystemen und Grenzkontrollen ausgegeben. Nur 700 Millionen Euro aus dem EU-Budget flossen dagegen in den Ausbau der Asylverfahren und die Verbesserung der Situation von Asylsuchenden.

In Deutschland wird ein immer größer werdender Anteil der Asylsuchenden, statt in Privatwohnungen, in großen Gemeinschaftsunterkünften mit Lagercharakter untergebracht. Diese menschenunwürdige Unterbringung schädigt die Gesundheit, gerade der besonders Schutzbedürftigen, wie etwa der traumatisierten Flüchtlinge, eine Privatsphäre gibt es nicht, zugleich sind die Untergebrachten von der Außenwelt weitgehend isoliert. Der Mangel an menschenwürdigen Unterbringungsmöglichkeiten ist dabei vor allem das Resultat einer jahrzehntelang in manchen Bundesländern verfolgten Politik, auf Abschreckung durch schlechte Unterbringung zu setzen.

Während…

… die europäische Wirtschaftspolitik auch außerhalb unserer Grenzen für Armut und Verzweiflung sorgt

… weiterhin unkontrollierbare Kriegswaffenexporte von Deutschland ausgehen

… die Fluchtursachen Hunger und Krieg als Preis für den Wohlstand der G7-Staaten ohne Wimpernzucken inkauf genommen werden…

Währenddessen sammeln sich seit einigen Monaten Rassist_innen und Neofaschist_innen unter verschiedensten Bezeichnungen und versuchen, Hetze und Lügen über die Situation von Geflüchteten und die europäische Flüchtlingspolitik zu verbreiten.

Wir fordern:

- eine sofortige europäische Rettungsoperation für Flüchtlingsboote in Seenot

- die Errichtung legaler, gefahrenloser Fluchtwege

- die komplette Eingliederung der Geflüchteten in die Gesellschaft, inklusive aller dazugehörigen Rechte

- dezentrale, menschenwürdige Unterbringung – Bereitstellung aller, dafür erforderlichen Mittel

- ein Ende der militarisierten europäischen Grenzpolitik – Frontex abschaffen!

Wir wollen Druck aufbauen und Gegenöffentlichkeit schaffen, auf die Straße gehen gegen Faschismus und rassistische Hetze: Für grenzenlose Humanität – gegen die europäische Grenzpolitik.

Kommt alle! Kommt zahlreich!

Aufruf englischsprachig

Appeal June 13th

For borderless humanitarianism – against European border policies

Since 2000 at least 25,000 people have died at the external borders of EU.
The way the european states deal with refugees is unacceptable for a long time now.

Between 2007 and 2013 the EU has spent almost two billion Euros for building fences, highly developed monitoring systems and border controls. In comparison only 700 million Euros of the EU budget were spent on improving procedures of granting the right of asylum and the improvement of the situation of asylum seekers.

In Germany a growing part of asylum seekers is housed in camp-like accomodations instead of flats. These degrading conditions are damaging to any person’s health, but especially so in the case of traumatized refugees, who are in need of special care. There is no privacy, while at the same time the asylum seekers are largely isolated from the outside world. This lack of humane accomodation facilities is the result of a policy of deterrence pursued in some federal states.

While….

… the European economic policy causes poverty desperation beyond our borders

… Germany is still exporting arms in an uncontrolled manne

… forcing people to flee because of hunger and war is an acceptable means for enlarging the wealth of the G7 states

Racists and neo-fascists have gathered unter different names for several months now in order to spread demagogic lies about the situation of refugees and the European refugee policy.

We demand:

- an immediate European rescue operation for refugee boats in distress

- the formation of legal and safe escape routes

- the complete inclusion of refugees in society, as well as the granting of all citizen rights

- decentralized, humane accommodation – granting of all means neccessary for this

- an end of militarized European border policies – abolish Frontex!

We want to build pressure and create a counter-public discourse. We want to take to the street against fascism and racist agitation: For borderless humanitarianism – against European border policies.

Come one, come all!